MAXI-33 / -44

Die neue MAXI-Rotor-Technik bietet eine einfachere und schnellere Arbeitsweise als die bekannten und etablierten Verfahren. Durch neue Werkstoffe konnte das Gewicht der einzelnen Druckbehälter und des gesamten Rotors deutlich reduziert werden. Es wurden aufwändige Arbeitsschritte optimiert wodurch ein sicheres und einfacheres Arbeiten gewährleistet wird. Das geringere Gewicht erlaubt selbst voll besetzte Rotoren mit 34 oder 44 Druckbehältern ohne
großen Kraftaufwand in den Probenraum.
Nach kurzer Luftkühlung wird der gesamte Rotor-Deckel mit den Behältern, mit nur einem Handgriff, aus den Druck-Mänteln gehoben und direkt auf einen Probenhalter gestellt. Alle Proben-Positionen mit Codierung bleiben erhalten was eine Verwechslung der Behälter verhindert. Für eine zusätzliche schnelle Kühlung auf Raumtemperatur kann der komplette Halter auch direkt in ein Wasserbad gestellt werden. Die nächste Proben-Serie kann nun parallel, während der erste Rotor weiter abkühlt, in den Rotor-Unterteil eingesetzt und bearbeitet werden. Dies ergibt für den Anwender einen sicheren, bequemen und hohen Probendurchsatz. Gegenüber den bisherigen Techniken beläuft sich die
Zeit-/Kosten-Einsparung auf über 50%.


Platzsparender Rotor-Arbeitsplatz
Nur eine kleine Arbeitsfläche ist für die Handhabung von 34 oder 44 Behältern notwendig. Der Arbeitsplatz besteht aus dem Rotor mit abnehmbarem Oberteil mit Proben-Codierung und der Grundplatte zum Abstellen der Behälter. Durch das Abstellen der Proben auf dem Halter werden die Gefäße automatisch angehoben und erleichtern die Entnahme und das Öffnen. Die neue Rotortechnik bietet in der Routine-Anwendung eine exakte Temperatur- und Druck-Kontrolle von jedem einzelnen Proben-Behälter.


















>>> zum PDF-Datenblatt Download